Gesundes Frühstück

Noch eine Auszeichnung!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ganz bestimmt haben Sie diesen Brief sehnlichst erwartet - und Ihre Schüler auch.

Schwer gefallen ist der Jury allerdings die Auswahl der besten Projektbewerbungen für unseren Ideenwettbewerb „Eure Vision -unsere Aktion". Insgesamt waren 56 tolle Projekt-Ideen dabei, die wir am liebsten alle unterstützen würden.

Die Vorschläge, die Sie uns geschickt haben, gefallen uns sehr, sehr gut. Sie zeigen, dass sich Lehrer und Schüler viel Mühe gegeben haben, darüber nachzudenken, wie man Unterricht interessant, spannend und lehrreich gestalten kann.

Und jetzt will ich Sie nicht länger auf die Folter spannen: Herzlichen Glückwunsch! Ihre Bewerbung zu unserer Aktion „Eure Vision -unsere Aktion" gehört zu den Besten-wir werden Ihr Projekt -Täglich ein gesundes Frühstück- mit 1000 ,- Euro unterstützen!

So, und nun lassen Sie alle Beteiligten nicht länger warten. Nichts wie ran ans Telefon, alle, die an der Projekt-Idee mitgearbeitet haben anrufen und Glückwünsche austauschen. Bitte senden Sie uns die beigefügte Antwort bis zum 11.06.2021 zurück, damit wir das Preisgeld an Ihren Förderverein überweisen können.

Über ein Gewinnerfoto mit Urkunde freuen wir uns riesig und auch um zwischenzeitlich an Ihrem Projekt teilhaben zu können, wäre es prima, wenn Sie uns zu wesentlichen Projektfortschritten, Foto- und/oder kurze Videosequenzen per WhatsApp an Handynummer 0176 57983136 zum Veröffentlichen in unseren Medien, senden.

Viel Spaß beim Feiern - wir sind schon jetzt gespannt darauf, wie Sie Ihr Projekt in die Tat umsetzen!

Schreiben der PSD-Bank

Pressemittilung der Schule

Dilara Basel, Leon Jerxen und Marlene Borchers mit Gewinner-Urkunde (Abgänger Klasse 10).

Frühstücksprojekt der Pestalozzischule ausgezeichnet

Die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule freuen sich über eine Auszeichnung in Höhe von 1000 Euro. Das Projekt Täglich ein gesundes Frühstück wurde erneut von der Jury der PSD Bank Braunschweig als eines der besten Projekte, die sich neben 56 anderen der Region um den Wettbewerb Eure Vision - unsere Aktion beworben hatten, prämiert. Im letzten Jahr hatte das Frühstücksprojekt der Pestalozzischule durch die Teilnahme am Wettbewerb bereits 1500 Euro erhalten.

Nachdem die Bewerbungsunterlagen im Februar abgeschickt worden waren, erfolgte Ende Mai das Antwortschreiben mit der Verkündung, dass das Frühstücksprojekt der Pestalozzischule erneut ausgezeichnet wurde! Seit Mitte Juni erhalten nach der langen coronabedingten Pause, alle Schülerinnen und Schüler wieder regelmäßig täglich ein gesundes Frühstück - angepasst an den aktuellen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule der Landesregierung. So wird das Frühstück zur Zeit leider nicht gemeinschaftlich im Frühstücksraum der Schule eingenommen, sondern einzeln verpackt in die Klassen geliefert und dort mit Abstand am Sitzplatz eingenommen.

Aus der Beobachtung heraus, dass viele Schülerinnen und Schüler morgens ohne Frühstück in die Schule kommen und der daraus resultierenden Beeinträchtigungen der Konzentration und Lernbereitschaft wurde das Frühstücksangebot im Jahr 2004 entwickelt und gestartet. Ursprünglich war das Angebot mit einer Vielzahl ehrenamtlicher Helferinnen gestartet, die die Lebensmittel eingekauft und zubereitet haben. Seit dem Schuljahr 2010 organisieren die Klassen nach dem Motto Von Schülern für Schüler das Frühstück selbst. Aus dem Projekt ist ein Teil des Schulkonzepts geworden. An jedem Wochentag ist eine andere Klasse der Klassenstufen 5 bis 10 mit ihrer Lehrkraft für die Zubereitung des Frühstücks (belegte Brote, Getränke, Obst und Gemüse), die Aufsicht und die Sauberkeit nach dem Frühstück zuständig. Verantwortlich für den Frühstücksplan, den Einkauf und die Finanzen ist die Lehrerin Beate Jäger, unterstützt vom Kollegium.

Finanziert wird das Projekt durch einen monatlichen Beitrag der Eltern von zwei Euro. Zusätzlich begünstigen der Zontaclub St. Barbara und der Kinderschutzbund Goslar das Angebot mit einer jährlichen Geldspende. Die Bäckerei Bachmann unterstützt die Pestalozzischule seit Beginn mit einer wöchentlichen Brot- und Brötchenspende. Da Unkostenbeiträge und Spenden die Ausgaben für gesunde und frische Lebensmittel nicht immer decken, ermöglicht die Prämie von 1000 Euro nun ein Schreiben schwarzer Zahlen über einen längeren Zeitraum und täglich ein gesundes Frühstück für alle Schülerinnen und Schüler, so Projektleiterin Beate Jäger.

Auszeichnung

Beim Wettbewerb „Eure Vision — unsere Aktion" der PSD Bank Braunschweig eG belegte die

Pestalozzischule - Förderschule Schwerpunkt Lernen

den 1 . Platz!

Das Projekt „Täglich ein gesundes Frühstück“ wurde ausgezeichnet und mit

1.500,00 €

prämiert.


Anschreiben der PSD-Bank

Berichte

Auszug aus dem Schulprogramm der Pestalozzischule Goslar
5.2 Besondere Projekte und Angebote
5.2.1 Projekt: "Täglich ein gesundes Frühstück"
Entwicklung des Projekts

Eine Umfrage in der Schule im Juni 2004 hatte ergeben, dass mehr als die Hälfte aller Kinder morgens nicht frühstücken und viele auch kein geeignetes Pausenbrot mit in die Schule bringen. Von 70 Kindern wünschten sich 68 täglich ein gemeinsames Frühstück in der Schule.
Das Ergebnis dieser Umfrage in der Schule bestätigt das Ergebnis einer Studie des Münchner Instituts für Kinder und Jugendforschung. "Nur zwei Drittel der 6- bis 14-jährigen Kinder frühstücken, nur etwa die Hälfte nimmt ein Pausenbrot mit in die Schule".
Im Schuljahr 2004/2005 wurde aus diesem Grund das Projekt "Täglich ein gesundes Schulfrühstück" begonnen.
Es begann mit den Klassen 1/2 und 2/3. Insgesamt 24 Kinder erhielten täglich ein gesundes Frühstück in der Schule. In den zwei Klassen, in denen jeden Morgen ein Frühstück durchgeführt wurde, zeigten sich sehr positive Veränderungen im Essverhalten der Kinder, aber auch im Arbeits- und Sozialverhalten. Die Klassengemeinschaft wurde gestärkt und auffällig war eine Zunahme der Konzentrationsfähigkeit.
Das Geld zum Einkaufen der Lebensmittel bekamen wir damals vom Cosmas- und Damian Arbeitskreis der Propstei Goslar aus Spendengeldern.
Im Schuljahr 2005/2006 beschlossen wir auf einer Dienstbesprechung, das Projekt zu erweitern. Seitdem nahmen 8 Klassen daran teil. Das waren insgesamt 92 Schulkinder, die täglich frühstückten.
Auch im Schuljahr 2006/2007 wurde das Angebot zum Schulfrühstück in der ersten großen Pause im Frühstücksraum von den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe gut angenommen. Wir hatten einen Klassenraum extra für das Frühstücksprojekt eingerichtet und zehn Ehrenamtliche für unser Projekt gewinnen können, die das Frühstück für die Kinder vorbereiten.
Für die "Kleinen" fand das Frühstück in ihrem jeweiligen Klassenraum statt. In den Klassen 1-3 bringen die meisten Kinder ihr eigenes Frühstücksbrot mit. Mit einem Obst- und Gemüseteller für jede Klasse wurde das eigene Frühstück durch unser Projekt ergänzt.
Ohne Lebensmittelspenden der Einzelhandelsunternehmen R-Kauf, Lidl und Real und die regelmäßigen Spenden von Brötchen und Brot durch die Bäckerei Bachmann hätten wir niemals eine so große Anzahl von Kindern täglich versorgen können.
Vom Cosmas und Damiann Arbeitskreis und von der Bürgerstiftung sowie vom Zonta Club St. Barbara wurden wir weiterhin finanziell unterstützt. Die Eltern werden um eine monatliche Kostenbeteiligung von 1€ bzw. 2€ im Monat gebeten, um nicht ganz aus der Verantwortung genommen zu werden.

Entwicklung des Projektes

Eine Umfrage in der Schule im Juni 2004 hatte ergeben, dass mehr als die Hälfte aller Kinder morgens nicht frühstücken und viele auch kein geeignetes Pausenbrot mit in die Schule bringen. Von 70 Kindern wünschten sich 68 täglich ein gemeinsames Frühstück in der Schule.
Das Ergebnis dieser Umfrage in der Schule bestätigt das Ergebnis einer Studie des Münchner Instituts für Kinder und Jugendforschung. "Nur zwei Drittel der 6- bis 14-jährigen Kinder frühstücken, nur etwa die Hälfte nimmt ein Pausenbrot mit in die Schule".
Im Schuljahr 2004/2005 wurde aus diesem Grund das Projekt
"Täglich ein gesundes Schulfrühstück" begonnen.
Es begann mit den Klassen 1/2 und 2/3. Insgesamt 24 Kinder erhielten täglich ein gesundes Frühstück in der Schule. In den zwei Klassen, in denen jeden Morgen ein Frühstück durchgeführt wurde, zeigten sich sehr positive Veränderungen im Essverhalten der Kinder, aber auch im Arbeits- und Sozialverhalten. Die Klassengemeinschaft wurde gestärkt und auffällig war eine Zunahme der Konzentrationsfähigkeit.
Das Geld zum Einkaufen der Lebensmittel bekamen wir damals vom Cosmas- und Damian Arbeitskreis der Propstei Goslar aus Spendengeldern.
Im Schuljahr 2005/2006 beschlossen wir auf einer Dienstbesprechung, das Projekt zu erweitern. Seitdem nahmen 8 Klassen daran teil. Das waren insgesamt 92 Schulkinder, die täglich frühstückten.
Auch im Schuljahr 2006/2007 wurde das Angebot zum Schulfrühstück in der ersten großen Pause im Frühstücksraum von den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe gut angenommen. Wir hatten einen Klassenraum extra für das Frühstücksprojekt eingerichtet und zehn Ehrenamtliche für unser Projekt gewinnen können, die das Frühstück für die Kinder vorbereiten.
Für die "Kleinen" fand das Frühstück in ihrem jeweiligen Klassenraum statt. In den Klassen 1-3 bringen die meisten Kinder ihr eigenes Frühstücksbrot mit. Mit einem Obst- und Gemüseteller für jede Klasse wurde das eigene Frühstück durch unser Projekt ergänzt.
Ohne Lebensmittelspenden der Einzelhandelsunternehmen R-Kauf, Lidl und Real und die regelmäßigen Spenden von Brötchen und Brot durch die Bäckerei Bachmann hätten wir niemals eine so große Anzahl von Kindern täglich versorgen können.
Vom Cosmas und Damiann Arbeitskreis und von der Bürgerstiftung sowie vom Zonta Club St. Barbara wurden wir weiterhin finanziell unterstützt. Die Eltern werden um eine monatliche Kostenbeteiligung von 1€ bzw. 2€ im Monat gebeten, um nicht ganz aus der Verantwortung genommen zu werden.

Weiterführung des Projektes
Ziele des Projektes

Bei vielen Schülern findet in der Familie wie gesagt kein Frühstück statt. Manche kennen kaum gemeinsame Mahlzeiten. Die Erfahrungen zeigen, dass vor allem die Kinder der Unterstufe das Essen am gedeckten Frühstückstisch mit festen Ritualen wie Lied, Vorlesen oder Erzählen sehr lieben. Beim Essen erleben sie so täglich etwa 15 Minuten Gemeinschaft und werden zudem langsam zu einer neuen Ernährungsgewohnheit hingeführt. Manche Kinder kennen keine Esskultur und manche Auffälligkeit im Sozialverhalten kann auch beim gemeinsamen Frühstück abgebaut werden. Außerdem kennen die Kinder im Zeitalter der Fast-Food-Gesellschaft immer weniger Nahrungsmittel. Zu frischem Obst und Gemüse muss man viele Kinder überreden, und es dauert einige Zeit, bis sie sich von sich aus damit bedienen. Es gibt auch Kinder die kein Obst und Gemüse mögen. Manchmal greifen sie dann doch zu, wenn der Obstteller herumgereicht wird und so köstlich aussieht. Selbst zubereitete Quarkspeisen, Obstsalate oder Früchtequark sind einigen Kindern völlig fremd.
So dient das Schulfrühstück gleichzeitig als praktische Ernährungslehre, und als Hinführung zu einer gesunden Lebensweise.

Weiterführung des Projektes durch Einbeziehung der Oberstufenklassen:
Seit dem Schuljahr 2007/08 können auch Kinder der Oberstufe (Klasse 7-10) am Frühstücksprojekt teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen, in denen kein gemeinsames Frühstück stattfindet, kommen in der ersten großen Pause in den dafür eingerichteten Frühstücksraum und bedienen sich an dem von den ehrenamtlichen Helferinnen und 1-€-Kräften vorbereiteten Frühstücksbuffet.
Damit die Kinder und Jugendlichen eine vertraute Ansprechpartnerin haben und der Ablauf der Frühstücksausgabe ohne Störungen verläuft, wurde die verantwortliche Lehrkraft per Gesamtkonferenzbeschluss von der allgemeinen Pausenaufsicht befreit und führt stattdessen dort Aufsicht.
Im Sommer 2009 wurde der Frühstücksraum vom Pavillon in den Keller des Haupthauses verlegt. Dieser Umzug erfolgte im Rahmen des Einzuges der Grundschule in das Gebäude der Pestalozzischule.
2010/2011
Die Anzahl der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen am Frühstück ist seit dem Schuljahr 2008/2009 relativ gleichbleibend.
Täglich nehmen etwa 80 Kinder und Jugendliche an unserem Projekt:
"Täglich ein gesundes Frühstück" teil.
Je nach der gespendeten Menge Lebensmitteln wird zweimal wöchentlich eingekauft. Die Kosten schwanken zwischen 60 und 80 € pro Woche.
Durch die erneute unverhoffte Spende der Frauen vom Zonta Club St. Barbara in Höhe von 1000€ wurde unser Konto wieder aufgefüllt.
Frau Dr. Breustedt, die Präsidentin des Zonta Clubs St. Barbara möchte sich bei einem Besuch in der Schule von der guten Sache persönlich überzeugen.
Ohne unsere Sponsoren könnte unser Projekt nicht fortgeführt werden. Wir freuen uns über jede Unterstützung, denn "täglich ein gesundes Frühstück" für Schulkinder ist nicht nur eine gute, sondern inzwischen auch eine notwendige Sache.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Haftungsausschluss.