Regelkunde

Sie sind hier: Pestalozzischule Goslar » Schulleben » Sport » Völkerball 2018

Regelkunde

Vor Spielbeginn wählt jede Mannschaft einen König, welcher sich außerhalb des gegnerischen Spielfelds platziert. Vor Spielbeginn wird der Ballbesitz ausgelost. Das Spiel beginnt. Jede Mannschaft versucht mit dem Ball Spieler der gegnerischen Mannschaft abzuwerfen. Ein Abwurf wird nur gewertet, wenn der Ball den Boden berührt, nachdem er einen oder mehrere Mitspieler getroffen hat. Abgeworfene Spieler müssen sich zu ihrem König außerhalb des gegnerischen Spielfelds stellen. Ballbesitz hat die Mannschaft, in deren Feld sich der Ball befindet. Wenn ein Mitspieler außerhalb des gegnerischen Spielfelds den Ball erhält, so kann dieser versuchen einen gegnerischen Spieler oder mehrere abzuwerfen. Gelingt ihm das, darf er zurück in sein Feld. Gelingt dem König ein Treffer, so darf er einen Mitspieler bestimmen, der ins eigene Feld zurück darf. Sind alle Spieler einer Mannschaft abgeworfen, so muss der König dieser Mannschaft ins Feld, bekommt einmalig den Ball und verbleibt dort bis zum Spielende. Der König hat 3 „Leben“. Nachdem er 3mal abgeworfen wurde und auch kein Mitspieler mehr im Feld ist, hat die gegnerische Mannschaft gewonnen. Wenn nach festgelegter Spielzeit noch keine Mannschaft gewonnen hat, hat das Team mit den meisten Spielern auf dem Platz gewonnen. Der König zählt hierbei seine noch vorhandenen „Leben“.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Haftungsausschluss.